Römisch Essen | Cochlear | Ligula | Besteck der Antike

Römisch Essen...Cochlear, Ligula und anderes Besteck der Antike

Römisch Essen...Cochlear, Ligula und anderes Besteck der Antike
Quelle © Shutterstock

Die kulinarischen Sitten des römischen Reiches waren einem ständigen Wandel unterzogen. Unter griechischem Einfluss und dem der verschiedenen Provinzen wurden immer neue Essgewohnheiten, Speisen, Geschirr und verschiedene Bestecke zur Tafel hinzugefügt. Um ein sehr traditionelles Essgeschirr, und zwar die Löffel der Römer, die Cochlear und Ligula hießen, und deren Geschichte und Verwendung soll es hier gehen.

Die Esskultur der Römer

Der Wohlstand nahm ab ca. 300 v. Chr. im römischen Reich zu und die Sitten der Griechen hielten Einzug im Essverhalten der Römer. Die Mahlzeiten wurden, zumindest in den Kreisen der begünstigten Schichten, immer ausgeklügelter. Speisen waren nicht mehr nur Nahrung, sondern das Essen wurde zu einem sozialen und oft auch politischem Ereignis.

Die Römer nahmen meist drei Mahlzeiten ein. Morgens gab es das lentaculum, das Frühstück, bei dem Dinkelfladen, Milch, Obst und auch verarbeitete Speisen wie Honig, Käse und Quark serviert wurden. Zum Prandium, dem Mittagsmahl gab es meist kaltes Essen, wie Brot, Nüsse, Eier, Feigen und Datteln oder Pilze. Das Mittag war reichhaltig, rangierte aber von der ihm beigemessenen Bedeutung hinter der Cena. Die Cena war die Hauptmahlzeit des Tages und kann mit dem heutigen Abendbrot verglichen werden. Obwohl es auch damals schon als Abendmahlzeit galt, wurde oft schon am späten Nachmittag mit der Cena begonnen. 

Als Grundlage gab es häufig einen Getreidebrei, der in den wohlhabenden Schichten mit Gemüse, Käse, Eiern und ab und an mit Fisch oder Fleisch gegessen wurde. Die Cena gab es außerdem auch als zweiteiliges Menü mit Nachspeise oder als dreiteiliges Mahl mit Vor- und Nachspeise. Die Nachspeise bestand meist aus Früchten in frischer oder getrockneter Form. Zu denen wurde dann auch gerne und oft ein Commisatio begangen, ein ausgefallenes Trinkgelage, bei dem die Römer verschiedene Arten Wein genossen.


(Quelle: ARD_planet schule © )


Das Benehmen bei Tisch

Die Römer wuschen sich vor dem Essen die Hände, trugen bequeme, ausladende Kleidung und speisten im sogenannten Triclinium, dem Esszimmer. Die Römer pflegten auf Speisesofas zu liegen und nur die Gefolgschaft musste auf Stühlen sitzen. Die Sklaven mussten meist stehen. Gegessen wurde mit den Händen und zwei Löffeln. Dem Cochlear, einem kleinen Löffel, und der größeren Ligula.

Es gab viele Schälchen und Platten und es war Brauch, Servietten, sogennante Mappae, zu benutzen. In denen wurden ganz selbstverständlich Speisereste oder Geschenke des Gastgebers verwahrt und konnten mitgenommen werden. Die Römer, die eine in jeder Hinsicht hochentwickelte Kultur hatten, achteten auch damals schon auf Hygiene. So wuschen sie sich nach jedem Gang die Hände und benutzten die Mappae als Mundtuch.

Gespräche waren den Römern sehr wichtig bei Tisch. Damit es immer etwas gab, worüber man sich unterhalten konnte, traten oft Künstler, Musiker oder Akrobaten auf. Die Dinierenden wurden so das ganze Essen über unterhalten. Höflichkeit und Respekt waren den Römern ebenfalls sehr wichtig. So konnte es schon als Frevel gelten, wenn man vom Speisesofa aufstand, um austreten zu können. Meist verkniff man es sich, um den Gastgeber nicht zu verärgern.

Der Cochlear und die Ligula

Die meistgenutzten Bestecke bei Tisch waren die Löffel Ligula und der etwas kleinere Cochlear. Der Cochlear wurde auch als Eier-oder Schneckenlöffel bezeichnet. Da er einen geraden, spitzen Stil hatte, eignete er sich bestens um Eierschalen aufzustechen und das Innere des Eies herauszulöffeln. Auch zum Verzehr von Schnecken war er praktisch. Mit dem spitzen Ende konnte man die Tiere einfach aufspießen. Die Löffelschale, die sogenannte Laffe, konnte verschiedene Formen haben. Meist war sie rund oder oval, aber auch Birnen- oder Beutelförmige Laffen wurden bei Chochlearen gefunden. 

Durch diese vielfältige Einsatzweise war der Cochlear Löffel und Gabel zugleich und übernahm so mehrere Funktionen. Es gibt Ausgrabungen, bei denen der Cochlear in Frauengräbern bei den Kosmetikprodukten der Hellenen gefunden wurde. Daraus lässt sich schließen, dass er nicht immer als Tafelbesteck verwendet wurde.

Die Ligula ist die größere, simplere Version des Cochlears. Es handelte sich um einen einfachen Löffel ohne zugespitzten Stil. Die Ligula war meist schwerer und massiver als der Cochlear. Sie wurde dazu genutzt, den Getreidebrei der Römer, den sogenannten Puls, zu löffeln. Die Ligula, war wie der Cochlear meist aus Bronze. Die weniger begüterten Schichten schnitzen ihre Löffel aus Holz. Die Ligula war auch ein oft verschenktes Mitbringsel. Bei Ausgrabungen wurden ganze Löffelsets gefunden. In der silbernen Ausführung war die Ligula ein echtes Schmuckstück und wurde sogar als edle Grabbeigabe verwendet.


(Quelle: © )
War diese Seite hilfreich für Sie?
5.0 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Bewertung(n).

Lisa Machatschek
Neben meinem Studium mit dem Schwerpunkt Kommunikation, arbeite ich gerne in allerlei redaktionellen Bereichen. Nach der freischaffenden Tätigkeit bei einer lokalen Zeitung, bin ich seit diesem Jahr im Ratgeber-Bereich von kingnetz.de tätig. Mich begeistert das Schreiben und die vielfältigen Themen, in denen Wissen vermittelt werden kann.
Kommentare
Marius Müller
vom 05.10.2016
Hallo Lisa, toller und spannender Artikel! Es ist ja erstaunlich was die Römer schon für Speisen hatten...
Herbert
vom 05.10.2016
Großartiger Artikel! Da bekommt man richtig Appetit auf römisches Essen. :) Woher stammt das untere Bild?
Lisa Machatschek
vom 06.10.2016
Dankeschön :) Das Bild wurde in der Römischen Taverne der Römischen Villa Borg in Perl (Saarland) aufgenommen. Das Gericht ist Schinkenbraten an Feigensoße mit dicken grünen Bohnen und dazu einen Becher römischen Gewürzwein, den Mulsum.
J.Berger
vom 26.02.2018
Wirklich hilfreich dieser Artikel
Kommentar schreiben
Mitgliederbereich

Hier können sie sich einloggen oder Ihren Mitgliederbereich aufrufen.

Login
Frage stellen

Hier können Sie eine Frage zu unserem Römertum stellen.

Frage stellen
Fragen & Antworten

An dieser Stelle finden Sie alle Fragen aufgelistet, die Besucher unserer Seite gestellt haben. Sie haben die passende Antwort parat? Dann loggen Sie sich einfach ein oder registrieren Sie sich um eine Frage zu beantworten.

Fragen & Antworten
Community-Mitglied werden Community-Mitglied werden

Registrieren Sie sich jetzt mit einem persönlichen Profil in unserer Community um Fragen stellen und beantworten zu können.

Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Wissen mit anderen Fachkundigen und ähnlich Gesinnten zu teilen und sogar selbst Fachtexte in Ihrem Namen in unserem Ratgeber veröffentlichen zu können!

Alle Fragen und eingesendete Ratgebertexte werden von uns vor der Freischaltung geprüft.

Bei Fragen oder Anregungen hilft Ihnen unser Support unter 0361/644 17 634 gern weiter.

Wie funktioniert unsere Community?Wie funktioniert unsere Community?

  • Fragestellung für Besucher ohne Registrierung
  • Antwort durch registrierte Community Experten
  • Fachlich fundierte, umfangreiche Ratgebertexte
  • Alle Ratgebertexte, Fragen, Antworten und Kommentare werden vor der Freischaltung redaktionell geprüft
  • Personalisierte Veröffentlichung von Ratgeberbeiträgen
  • Reputation und Anerkennung als Herausgeber/Autor von Ratgeberartikeln
  • Kostenlose Nutzung für alle Besucher und Mitglieder